Niedersachen klar Logo

Digitale Luftbilder

Die Digitalen Luftbilder werden aus Bildflugzeugen im Rahmen von Bildflügen im ATKIS-Bildflugprogramm aufgenommen. Bei den Bildflügen wird ein bestimmtes Gebiet in Ost-West-Richtung beflogen. Die Bilder werden in fortlaufenden Flugstreifen so aufgenommen, dass sie sich in Flugrichtung jeweils um mindestens 60 % überlappen (ab 2011: 80 %). Bilder benachbarter Streifen überlappen sich jeweils um 30 %. So wird das gesamte Gelände lückenlos erfasst. Benachbarte Einzelbilder erlauben mit Hilfe entsprechender Geräte eine stereoskopische Betrachtung des überlappenden Gebietes, wobei ein räumlicher Eindruck des Geländes aus der Vogelperspektive vermittelt wird.

Orientierte Luftbilder sind Digitale Luftbilder mit allen erforderlichen Parametern für eine stereoskopische Auswertung, d. h. den Daten zur inneren und äußeren Orientierung (Koordinaten in Lage und Höhe des Bildes, sowie die Drehwinkel der Kamera bei der Auslösung). Die räumliche Zuordnung von Digitalen Luftbildern ist auf der Grundlage von Bildmittenübersichten möglich.

Die Landesvermessung und Geobasisinformation des LGLN beauftragte im Jahr 2005 und den Folgejahren vereinzelt die ersten Befliegungen mit digitalen Kameras. Seit 2008 ist der digitale Bildflug Standard. Die Bildflug-Programme wurden daher bis einschließlich 2004 vollständig und von 2005 bis 2007 teilweise mit analogen Kameras durchgeführt. Digitale Luftbilder werden in diesem Fall durch Scannen der analogen Luftbilder erzeugt (in der Vergangenheit auch als Rohscans bezeichnet).

Seit dem Bildflugjahr 2001 werden die Luftbilder in Farbe aufgenommen. Jedes historische analoge Luftbild hat ein Format von 23 cm x 23 cm und ist im Maßstab 1:12 000 (Standard) aufgenommen. Es bildet eine reale Geländefläche von ca. 2,7 km x 2,7 km ab. Hierdurch wird beispielsweise das Gebiet eines Blattes der Deutschen Grundkarte 1:5 000 (DGK5) jeweils von einem analogen Luftbild abgedeckt. Die Formate der digital aufgenommenen Bilder variieren hingegen in Abhängigkeit von der jeweils verwendeten Kamera.

Alle analogen und digitalen Luftbilder werden von der Landesvermessung und Geobasisinformation des LGLN in der Landesluftbildsammlung geführt, die jedem Bürger und jedem Nutzer aus Verwaltung, Wirtschaft oder Wissenschaft zur Verfügung steht. Seit Ende der 50er Jahre sind in der Landesluftbildsammlung über 800 000 Luftbilder archiviert. Niedersachsen ist inzwischen mehrfach vollständig durch Luftbilder erfasst worden, die Ballungszentren auch noch häufiger.

Welche Produkte werden aus der Landesluftbildsammlung zur Verfügung gestellt?

Für einfache Auswertungen wie Feldvergleiche bietet das LGLN die Digitalen Luftbilder in der Genauigkeitsklasse 1 (LB1) an. Der Lieferumfang beinhaltet dabei die gewünschten Digitalen Luftbilder. Wahlweise können auch genäherte Bildmitten (Koordinaten im Landesbezugssystem für den Bildmittelpunkt) geliefert werden. Für präzise Auswertungen sind Orientierte Luftbilder als Grundlage erforderlich.

Luftbild-Kontaktkopien und Luftbild-Vergrößerungen, basierend auf den analogen Luftbildern, können nicht mehr hergestellt werden. Anstelle der Luftbild-Kontaktkopien sind Plotausgaben der nicht entzerrten Digitalen Luftbilder im jeweiligen Originalformat lieferbar. Eine stereoskopische Auswertung ist mit diesen Plotausgaben nicht möglich. Der Ersatz für die Luftbildvergrößerungen sind Plotausgaben der vergrößerten, nicht entzerrten Digitalen Luftbilder im Format von ca. 60 cm x 60 cm. Die Abgabe in schwarz/weiß oder farbig erfolgt in Abhängigkeit vom jeweiligen Original. Die Herstellung von Luftbildausschnittsvergrößerungen ist nicht mehr möglich.

Wann stehen die neuen Digitalen Luftbilder bereit?

Die Bildflüge werden im Allgemeinen im Frühjahr durchgeführt. Die Digitalen Luftbilder stehen bereits kurz nach der Auslieferung der Bildflugergebnisse an die Landesvermessung und Geobasisinformation des LGLN im Frühsommer zur Verfügung. Welcher Landesteil jeweils abgedeckt wird, kann dem Bildflugprogramm entnommen werden.

Welche Bedingungen gelten für die Nutzung?

Die von der Landesvermessung und Geobasisinformation des LGLN herausgegebenen Luftbilder sind gesetzlich geschützt. Nachfolgend für Sie die wichtigsten Nutzungsbedingungen:

  • Luftbilder und daraus abgeleitete Daten dürfen Sie nur mit Erlaubnis der LGLN und gegen Zahlung eines entsprechenden Entgelts vervielfältigen und verbreiten.
  • Eine Erlaubnis benötigen Sie nicht, wenn Sie Vervielfältigungen für eigene, nichtgewerbliche Zwecke vornehmen wollen.

Bei uns erhalten Sie zusätzlich Auskünfte über:

  • Bezugsquellen für Luftbilder Niedersachsens, die vor 1953 aufgenommen wurden, an den Landesgrenzen liegen oder bei Luftbildfirmen archiviert sind.
  • Bezugsquellen für Fernerkundungsergebnisse, wie z.B. Multispektral-Aufnahmen, Thermalinfrarot-Scanner-Aufnahmen, Spacelab-Aufnahmen und Satellitenbilder.
  • Ausschreibung, Vergabe und Abnahme von Bildflügen.
  • Qualitätsprüfungen der Auswerteergebnisse.
  • Technik der Bildflüge, Auswahl des Bildmaterials und photogrammetrische Auswertungen.

Kommen Sie mit uns ins Gespräch!

Digitale Luftbilder können Sie beim Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN)

bestellen.

Digitale Luftbilder

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln