Niedersachen klar Logo

Feierliche Amtseinführung fällt aus, Start ist trotzdem gelungen

Viola Rickel leitet die Regionaldirektion Otterndorf des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN)


Seit einem Jahr leitet Viola Rickel (50) die Regionaldirektion Otterndorf des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN), erst stellvertretend und seit Dezember 2019 hauptverantwortlich. Am 15. Mai sollte die offizielle Amtseinführung in den Seelandhallen mit honorigen Gästen und würdigen Worten stattfinden. Diese musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. „Ich hätte mich gerne persönlich vorgestellt und es wäre eine gute Gelegenheit gewesen, führende Persönlichkeiten und Entscheidungsträger im Dienstbezirk kennenzulernen“, sagt Rickel bedauernd, „aber die Gespräche werde ich auf jeden Fall nachholen.“

Zum Verantwortungsbereich von Viola Rickel gehören die sechs Katasterämter Otterndorf, Wesermünde, Osterholz-Scharmbeck, Stade, Bremervörde und Rotenburg (Wümme), die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte und das sogenannte amtliche Geodatenmanagement. Insgesamt 200 Mitarbeitende kümmern sich um die Aufgaben der Vermessungs- und Katasterverwaltung in den Landkreisen Cuxhaven, Osterholz-Scharmbeck, Rotenburg (Wümme) und Stade.

LGLN-Präsident Michel Golibrzuch hätte Viola Rickel gerne mit einem angemessenen Rahmen in ihr Amt eingeführt. Jetzt schickt er aus der Ferne herzliche Grüße in die grüne Stadt am Meer und wünscht gutes Gelingen im Amt: „Wir befinden uns - nicht nur durch Corona - in Zeiten des Umbruchs. Unser anspruchsvolles digitales Zukunftskonzept mit dem Zieljahr 2025 braucht Führungskräfte mit hohem Sachverstand, Durchsetzungskraft, Mut und Herz. Viola Rickel vereinigt alles in ihrer Person und ist eine Idealbesetzung für die Regionaldirektion Otterndorf.“

Geboren 1969 in Laatzen bei Hannover schloss Viola Rickel nach dem Abitur eine Ausbildung zur Augenoptikerin ab und absolvierte anschließend das Studium des Vermessungswesens an der Leibniz Universität in Hannover sowie das Referendariat in der damaligen Bezirksregierung Lüneburg. Viele Jahre gehörte ihre berufliche Leidenschaft vor allem der Wertermittlung von Immobilien. Die ersten Stationen führten sie in die Katasterämter Otterndorf und Stade. „Das ist jetzt fast 20 Jahre her, aber schon damals hat es mir hier gut gefallen“, schmunzelt Rickel. Anschließend wechselte sie für sechs Jahre in die Privatwirtschaft nach Hamburg und Schleswig-Holstein. Zurück im LGLN leitete sie nach kurzen Intermezzi in der Marketingabteilung der Landesvermessung und im Katasteramt Hannover mehrere Jahre das Dezernat für Wertermittlung und Städtebauliche Bodenordnung in der Regionaldirektion Lüneburg und war dort Vorsitzende des Gutachterausschusses für Grundstückswerte.

2018 folgte der Wechsel von Lüneburg in die Region zwischen Elbe und Weser. Als Leiterin des Katasteramtes Stade trug sie die Verantwortung für das Liegenschaftskataster und hatte zusätzlich die fachliche Koordination mit den anderen fünf Katasterämtern zu stemmen. Nachdem ihr Vorgänger Rüdiger Melzer 2019 in den Ruhestand wechselte, gehörte auch die stellvertretende Leitung der ganzen Regionaldirektion zu ihren Aufgaben.
Privat ist Viola Rickel in Winsen (Luhe) zu Hause und wird auch weiterhin in ihren neuen Dienstbezirk pendeln.
Auf die Frage, was sie antreibt, sagt Rickel: „Im Laufe meiner beruflichen Tätigkeit hat sich für mich immer mehr herauskristallisiert, dass neben dem fachlichen Arbeiten die Menschen, die diese Arbeit verrichten, das sind, was mich fasziniert. Ich mag Menschen und ich möchte Dinge für sie möglich machen und als Leiterin einer Regionaldirektion im LGLN mitgestalten - transparent, offen, zukunftsorientiert und dabei eben immer: menschlich.“

Was macht die Regionaldirektion Otterndorf?

Das Gros der 200 Beschäftigten arbeitet in den sechs Katasterämtern in Otterndorf (Hauptsitz), Wesermünde (in Bremerhaven), Osterholz-Scharmbeck, Stade, Bremervörde und Rotenburg (Wümme). Dort wird unter anderem dafür gesorgt, dass die 630.000 Gebäude und 700.000 Flurstücke mit drei Millionen Grenzpunkten in den Landkreisen Cuxhaven, Osterholz-Scharmbeck, Rotenburg (Wümme) und Stade aktuell und penibel im Liegenschaftskataster nachgewiesen werden. Damit wird sichergestellt, dass zum Beispiel niemand ein falsches Grundstück verkauft, ein Haus an der falschen Stelle baut oder einfach eine Grundstücksgrenze verschiebt. Basis aller Arbeiten im Katasteramt ist das Amtliche-Liegenschaftskataster-Informationssystem ALKIS. Dort wird jede Hausecke, jeder Grenzstein, jeder Teich und vieles mehr als sogenanntes Objekt geführt. Allein in der Regionaldirektion Otterndorf gibt es 20 Millionen solcher digitaler Objekte, die gepflegt werden wollen. All diese Objekte dienen in verschiedenen Kombinationen als Grundlage analoger und digitaler Karten, die wiederum dafür sorgen, dass beispielsweise Navigationssysteme, Polizei, Feuerwehren, Rettungsdienste, Energieversorger und viele andere mit präzisen Kartengrundlagen arbeiten können.

Weitere Kolleginnen und Kollegen sind in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses und mit städtebaulicher Bodenordnung beschäftigt. Hier werden unter anderem Bodenrichtwerte für Bauland und landwirtschaftliche Nutzflächen ermittelt, die amtliche Kaufpreissammlung geführt, der jährliche Grundstücksmarktbericht herausgegeben und Verkehrswertgutachten erstellt. Darüber hinaus erhalten Kommunen Unterstützung bei gewünschten Umlegungen.

Das dritte Fachthema der Regionaldirektion Otterndorf ist das Geodatenmanagement. Dort sind Kundinnen und Kunden, die digitale oder analoge Karten für jedweden Anlass brauchen, richtig aufgehoben. Die dort Beschäftigten beraten zu den Geobasisdaten des LGLN, dazu gehören unter anderem Liegenschafts- und Landschaftsinformationen, Topographische Kartendaten, Luftbilder und 3D-Laserdaten. Sie stellen auf Wunsch Formate, Gebietszuschnitte und Inhalte individuell zusammen und richten Auskunftssysteme und Dienste ein, wie zum Beispiel das Baulücken-und Leerstandskataster.
 
 

Artikel-Informationen

erstellt am:
13.05.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln