Niedersachen klar Logo

Baulandumlegung

Die Umlegung ist eines der wichtigen Bodenordnungsverfahren zur Erschließung und Neugestaltung von Baugebieten.
In diesem nach dem Baugesetzbuch geregelten Grundstückstauschverfahren wird das Grundeigentum neu geordnet, so dass für die bauliche und sonstige Nutzung zweckmäßig gestaltete Grundstücke entstehen.
Grundlage für die Umlegung ist der Bebauungsplan, der von der Gemeinde als Satzung (Ortsrecht) aufgestellt wird.
Planung und vorhandene Struktur der Grundstücke passen häufig nicht zusammen und werden durch ein von der Gemeinde angeordnetes Umlegungsverfahren in Einklang gebracht. mehr
A - Z

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln