Preußische Landesaufnahme 1 : 25 000 (PL) | Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen
  • AA

Preußische Landesaufnahme 1 : 25 000 (PL)

Einsatzmöglichkeiten

Die detaillierten historischen Informationen der PL für den Zeitraum 1877 bis 1912 sind in den Bereichen Naturwissenschaft, Geschichte, Landeskunde und Umweltschutz verwendbar. Sie sind eine interessante Grundlage für die Familienforschung.

Der Vergleich der PL mit späteren Ausgaben oder der aktuellen Ausgabe der TK25 bietet sich nicht nur über den Maßstab 1 : 25 000 an. Der bis heute beibehaltene Blattschnitt der PL ermöglicht eine direkte Orientierung und Auswertung.

Nutzungsbereiche der PL sind:

  • Verwaltung
  • Freizeit
  • Forschung und Lehre


Produkteigenschaften

Die einfarbigen Blätter der PL enthalten zahlreiche ausführliche historische Informationen zu Siedlungen, Versorgung, Verkehr, Vegetation, Gewässer, Relief und Grenzen.

Zur Unterscheidung der Kartenobjekte werden neben Signaturen auch zahlreiche Schriftzüge oder Abkürzungen verwendet. Ackerbaulich genutzte Flächen sind signaturenfrei.

Einschließlich der Grenzblätter deckt das Kartenwerk Niedersachsen und Bremen mit 455 Blättern ab.


Ergänzende Produkte

Ein Erläuterungsheft mit Zeichenerklärung bietet ausführliche Informationen zum Kartenwerk


Angebotsvarianten

Die Kartenblätter der PL werden analog aus dem Datenbestand als Plot in zwei Qualitäts-Stufen (Arbeitsausgabe/Präsentationsausgabe) hergestellt.

Digital ist das Kartenwerk der PL blattbezogen als Datensatz erhältlich.

Im Freizeitportal GeoLife.de kann die PL flächendeckend für Niedersachsen als Kartengrundlage für ausgewählte Touren genutzt werden.


Entstehung

Auf Anregung des Generalfeldmarschalls von Moltke, der in jungen Jahren selbst Kartenblätter in 1 : 25 000 erstellte, wurde 1875 die „Königlich Preußische Landesaufnahme" mit Sitz in Berlin eingerichtet.

Wegen des großen Aufwands übertrugen das Großherzogtum Oldenburg, das Herzogtum Braunschweig, das Fürstentum Schaumburg-Lippe, die Stadt Bremen und das Amt Ritzebüttel (Teil der Freien und Hansestadt Hamburg) dem Preußischem Staat die Vermessung und kartographische Darstellung ihrer Landesflächen.

Nach neuer Triangulation und neuer topographischer Aufnahme entstanden für die heutigen Landesflächen von Niedersachsen und Bremen von 1877 bis 1912 die Erstausgaben der TK25, die heute als „Preußische Landesaufnahme" bezeichnet werden.


Bitte beachten Sie unsere Verwendungs- und Geschäftsbedingungen!


Bezugsquellen und Ansprechpartner

Die Kartenblätter der PL und weitere Informationen zum Kartenwerk erhalten Sie

Das Erläuterungsheft der PL bieten wir Ihnen nebenstehend zum kostenfreien Download an.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln