klar

Niedersachsen wird gescannt

Rund eine Million Euro hat das Land Niedersachsen allein in diesem Jahr bereitgestellt, um moderne
Laserscanning-Daten für ein erstes Drittel des Landes zu erhalten. Bis Ende 2017, so der Plan des
zuständigen Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN), sollen auch
die restlichen zwei Drittel erfasst sein.

Weil die präzisen Laserscanning-Daten dazu beitragen können, Auswirkungen von
Hochwasserereignissen und Küstenschutzmaßnahmen besser einschätzen zu können, wurden im ersten
Schwung Regionen im Norden und Osten des Landes ausgewählt: Die Landkreise Aurich, Leer, Wittmund,
Friesland, Ammerland, Wesermarsch (anteilig), Cuxhaven, Osterholz, Verden, Stade, Harburg, Lüneburg
und Lüchow-Dannenberg, sowie die drei kreisfreien Städte Emden, Oldenburg und Wilhelmshaven.
Zurzeit kommen die Daten der aktuellen Laserscanning-Kampagne Stück für Stück ins Haus der
Landesvermessung und werden dort einer fachlichen Prüfung unterzogen.
Aus Laserscanning-Kampagnen mit Kooperationspartnern liegen bereits Daten aus den Landkreisen
Wesermarsch (anteilig), Peine, Gifhorn, Helmstedt, Wolfenbüttel, Goslar und der kreisfreien Stadt Salzgitter vor.
Zur Schließung des östlichen Gebietes wurden die kreisfreien Städte Braunschweig und Wolfsburg
ebenfalls in diesem Jahr erfasst.

Aus etwa 600 Meter Höhe tasten Laserscanner aus Spezialflugzeugen heraus Streifen für Streifen die
Landschaft ab. Jeder Laserpunkt wird aufgezeichnet und aus der Zeit, die ein Impuls vom Scanner zum
Boden und zurück braucht, lassen sich Höhen berechnen. Aus den Rohdaten erzeugt die
Landesvermessung flächendeckende Gelände- und Oberflächenmodelle und stellt diese als Grundlage
für Fachanwendungen zur Verfügung. Als Erstes werden diese Produkte vermutlich im September 2015
für die Städte Braunschweig und Wolfsburg vorliegen. Die anderen Gebiete der aktuellen Kampagne
sollen bis Mitte 2016 fertig sein.

Sinnvoll ist der Einsatz der präzisen Modelle beispielsweise beim Thema Überschwemmungen. Mit Hilfe
der Daten kann simuliert werden, wie sich ein Hochwasser bei unterschiedlichen Pegeln in der Region
ausbreitet. „Wenn Sie eine Hochwasserprognose aufgrund eines solchen Modells berechnen, können Sie
den zu erwartenden Wasserstand vor Ort anzeigen lassen und wissen, bis zu welcher Höhe Sandsäcke zu
stapeln sind", veranschaulicht Dr. Birgit Elias vom LGLN die Möglichkeiten. Auch wie sich Lärm in einem
Stadtgebiet ausbreitet und wie ein effektiver Lärmschutz zum Beispiel entlang viel befahrener Straßen
aussehen kann, lässt sich mit Hilfe der 3-D-Modelle simulieren. Ähnlich verhält es sich auch bei der
möglichen Ausbreitung von Schadstoffen.

Auch 3D-Gebäudemodelle in unterschiedlich feiner Modellierung entstehen aus den Rohdaten. Im
einfachsten Fall wird das Gebäude als Klötzchen dargestellt, bei dem die Gebäudegrundfläche aus dem
Liegenschaftskataster um die Gebäudehöhe nach oben gezogen wird. In der nächsten Stufe erfolgt die
Modellierung des Gebäudes zusätzlich mit einer standardisierten Dachform wie zum Beispiel Sattel- oder
Walmdach.

Auch für 2016 sind der Landesvermessung wieder umfangreiche Projektmittel für Laserscanning-Daten
zur Verfügung gestellt worden, so dass die nächste Ausschreibung bereits läuft. Ab Dezember 2015 bis
zum Frühjahr 2016 soll der Süden und die Mitte Niedersachsens erfasst werden. Dazu gehören die
Landkreise Diepholz, Nienburg, Celle, Schaumburg, Hameln-Pyrmont, Holzminden, Hildesheim,
Northeim, Göttingen und Osterode am Harz sowie die Region Hannover. Die Auswahl der Gebiete
erfolgte aufgrund abgefragter Prioritäten der Fachverwaltungen aus den Bereichen Umwelt und
Denkmalpflege. Die weitere Planung sieht vor, alle noch offenen Gebiete mit einer letzten Kampagne in
2016/2017 zu erfassen und damit die Flächendeckung für Niedersachsen zu erreichen.

Ihre Ansprechpartnerin beim LGLN ist
Doris Kleinwächter
Leiterin der Unternehmenskommunikation
Podbielskistraße 331, 30659 Hannover
Tel.: 0511 64609-384, Mobil:0176 62238204
doris.kleinwaechter@lgln.niedersachsen.de
www.lgln.de

Übersichtskarte

 
Übersichtskarte

Beispiele für dreidimensionale Ansichten aus Laserscanning-Daten

• Autostadt Wolfsburg
• Braunschweiger City
• Bremer Kreuz

 
Autostadt Wolfsburg
 
Braunschweiger City
 
Bremer Kreuz
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln