Schriftgröße:
Farbkontrast:

LGLN umbenannt und neu organisiert – Organisationsplan und Übersichtskarte

Mit dem Kabinettsbeschluss vom 17. Juni 2014 hat die Landesregierung das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen mit Wirkung vom 1. Juli 2014 in das Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) umbenannt. Sitz der Behörde ist Hannover.

Das LGLN nimmt die Aufgaben der Vermessungs- und Katasterverwaltung einschließlich der Kampfmittelbeseitigung unverändert wahr. Die Anzahl der Regionaldirektionen ist von 14 auf neun reduziert worden. Der bisherige Geschäftsbereich 4 (Landesvermessung und Geobasisinformation) wird als unselbstständiger Teil des LGLN als Landesbetrieb nach § 26 LHO weitergeführt.

Die Aufgaben der Verwaltung für Landentwicklung wurden aus dem LGLN herausgelöst und in die Ämter für regionale Landesentwicklung überführt
(www.arl-bs.niedersachsen.de, www.arl-lg.niedersachsen.de,
www.arl-lw.niedersachsen.de, www.arl-we.niedersachsen.de ).
Das Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung wurde zur eigenständigen Behörde
(www.sla.niedersachsen.de).

Organisationsplan

Übersichtskarte (Entwurf)


Übersicht